EXIL-Literaturpreis für Schüler der HTL Braunau

Auf Anregung ihrer Deutschprofessorin Evelyn Mayr haben sich Schüler der HTL Braunau (3AHELS und der 3AHME) intensiv mit dem Thema „Was uns zusammenhält“ auseinandergesetzt. Die 15 besten Texte wurden beim Literaturwettbewerb des Vereins EXIL eingereicht und dort mit dem ersten Platz in der Kategorie Schulklassen und Teams ausgezeichnet. Die Preisüberreichung erfolgte im Rahmen der Messe „Buch Wien“.

Der Wiener Exilliteraturpreis, es gibt ihn seit 1997, ist eine sehr renommierte literarische Auszeichnung, durch die bekannte Autoren wie Julya Rabinowich oder Dimitre Dinev „entdeckt“ wurden. Bedeutende österreichische Autoren wie Sabine Gruber oder Doron Rabinovici haben ihn erhalten und er hat ihnen bei ihrem schriftstellerischen Werdegang sehr geholfen. Neben der literarischen Auszeichnung gibt es beim Exilliteraturpreises auch die Kategorie Schulklassen und Teams und hier haben Schülerinnen und Schüler der HTL Braunau heuer den ersten Platz erreicht. Besonders erfreulich daran ist, dass dies bereits zum zweiten Mal, nach 2014, gelungen ist.

„Ich freu‘ mich sehr, dass die Texte meiner Schülerinnen und Schüler durch die Jury so gewürdigt wurden. Nach Workshops, bei dem es um das Schreiben von Texten ging, habe ich aus 55 Arbeiten die besten 15 ausgewählt und beim Exilliteraturpreis eingereicht. Als Themenstellung wurde „Was uns zusammenhält“ gewählt und als literarische Genres haben wir fantastische Geschichten und Märchen festgelegt. Entstanden sind interessante Texte, bei denen böse Zwerge, mutige Ritter, magische Kelche und vier Wächter über die Menschheit bedeutsame Rollen spielen. Sehr gefreut hab‘ ich mich auch über die Begeisterung, mit der sich die Schülerinnen und Schüler beteiligt haben“, erzählt die engagierte Deutsch- und Spanischlehrerin.   

„Natürlich ist es eine große Freude, wenn man seinen eigenen Text veröffentlicht sieht“, meint Martin Schacherbauer, der zusammen mit seinen Kollegen Benjamin Stoiber, Andreas Reindl, Daniel Auböck und Paul Lederbauer Frau Mayr zur Preisverleihung nach Wien begleitet hat und der voll Interesse den Preistexte-Band 2017 der „edition exil“ in Empfang nahm. „Ein wenig sind wir auch deshalb stolz, weil unsere Texte nicht nur in Wien für Aufmerksamkeit gesorgt haben, sondern auch in Deutschland erfolgreich waren. Sie sind Bestandteil der Anthologie „FriedenLieben“ die bei den Berner Bücherwochen, benannt nach der Gemeinde Berne bei Hamburg, veröffentlicht wurde“, erklärt Daniel Auböck. Jedenfalls hat diese Form des Schreibens den Schülern gut gefallen. „Uns ist das Schreiben von fantastischen Geschichten oder Märchen bedeutend lieber als Erörterungen oder andere Textsorten für die Zentralmatura zu verfassen“, waren sich die Schüler einig.

Dir. Blocher hat den Schülerinnen und Schülern und ihrer Lehrerin sehr herzlich gratuliert und sich sehr erfreut und stolz gezeigt, dass HTL-Schüler bereits zum zweiten Mal bei einem literarischen Wettbewerb erfolgreich waren.

HTL Redaktion am 22.11.2017

blog comments powered by Disqus