Negative Noten – Fragen zum Schulschluss

Negative Noten – Fragen zum Schulschluss

Da es immer wieder Fragen im Zusammenhang mit negativen Noten gibt, hier kurz einige Punkte:

 

  • Ein/e Schüler/in mit einem Nichtgenügend in einem Fach, das auch im kommenden Jahr unterrichtet wird, kann durch die Klassenkonferenz die Erlaubnis zum Aufsteigen bekommen, wenn es eine positive Leistungsprognose für das nächste Jahr gibt. Die genaue gesetzliche Regelung ist unter http://www.lsr-ooe.gv.at/cgi-bin/erlass01.asp?id=788 nachlesbar. Die Ablegung der Nachprüfung ist auch in diesem Fall unbedingt zu empfehlen. Andernfalls stellt die Klassenkonferenz einen Bescheid aus, dass das Aufsteigen mit einem Nichtgenügend nicht möglich ist.
  • Ein/e Schüler/in mit einem oder zwei Nichtgenügend kann im Herbst diese Nachprüfungen machen. Die Termine bekommen die Betroffenen bereits am Schuljahresende mitgeteilt. Sollte bei zwei Nichtgenügend eines bestanden werden, so stimmt die Klassenkonferenz im Herbst darüber ab, ob ein Aufsteigen mit einem Nichtgenügend möglich ist oder nicht.
  • Bei drei und mehr Nichtgenügend ist ein Wiederholen möglich. Die Klasse, in der man wiederholt, wird im Herbst zugewiesen – normalerweise ist dies die entsprechende Nachfolgeklasse. In den ersten Jahrgängen und Klassen ist ein Wiederholen mit vier und mehr Nichtgenügend in der HTL nicht möglich, da sonst Aufnahmebewerber abgewiesen werden müssten. Ein eventueller Antrag von Schüler/innen der Höheren Abteilung auf Neubeginn in der Fachschule ist an den jeweils zuständigen Abteilungsvorstand zu richten.
  • Gegen das Nichtgewähren des Aufsteigens mit einem Nichtgenügend und gegen die Beurteilung mit Nichtgenügend ist eine Berufung möglich. Diese Berufungen müssen fünf Tage nach Erhalt des entsprechenden Bescheides bei der Schule eingebracht werden. Berufen können die Eltern bzw. die eigenberechtigten Schüler/innen. Nähere Informationen hiezu gibt es unter www.bmbf.gv.at/schulen/service/schulinfo/ratgeber_schulschluss.html
    • Übertritte: Ein Ansuchen um Übertritt von der Fachschule in die Höhere Abteilung ist an den jeweiligen Abteilungsvorstand zu richten. Empfehlenswert sind diese Übertrittsansuchen bei einem Notenschnitt von 2,0 und besser. Übertritte von der Höheren Abteilung in die Fachschule sind ebenfalls möglich – entsprechende Zusatzprüfungen/Bedingungen sind mit dem Abteilungsvorstand zu vereinbaren.
    • Beratungsmöglichkeiten zu diesen Fragen gibt es bei den Klassenvorständen bzw. den Bildungsberatern (Thomas Gruber, Gerhard Klingesberger, Anton Planitzer, Regina Seeburger und Christian Zöpfl). Extern ist Beratung beim Schulservice des LSR (070/7071/9121 bzw. 9122) oder beim Bildungsministerium (0810/205220) möglich.