HTL Braunau ist innovativste Schule Oberösterreichs

Am Freitag, 21.4. fand das Halbfinale von Jugend Innovativ für OÖ und NÖ in der HTL Braunau statt. Die HTL Braunau wurde bei diesem Event zum vierten Mal als „Innovativste Schule Oberösterreichs“ ausgezeichnet.

Beim Wettbewerb Jugend Innovativ wurden 2017 insgesamt 463 Projekte eingereicht. 60 davon wurden für die Halbfinalrunden ausgewählt, die an vier Standorten in Österreich ausgetragen wurden. In der HTL Braunau fand das Halbfinale für OÖ und NÖ statt. Dazu waren 22 Projekte eingeladen, die ihre Arbeiten an Ständen vorstellten. Dir. Blocher begrüßte das Team von JI und alle Halbfinalisten sehr herzlich und betonte die Bedeutung dieses Wettbewerbes. Die Moderatorin Marie-Theres Zirm führte dann durch den Nachmittag und stellte in vier Runden mit Kurzinterviews die einzelnen Projekte vor. Im Anschluss wurden dann in den jeweiligen Kategorien die Finaltickets vergeben. „Eine besondere Freude bei der Veranstaltung in der HTL Braunau war und ist die HTL Big Band, die eine festliche und gleichzeitig eine lockere Stimmung in die Aula bringt“, so die Moderatorin.

Eine besondere Freude für die HTL Braunau war die Auszeichnung zur innovativsten Schule Oberösterreichs. Die HTL, die diese Auszeichnung bereits zum vierten Mal erhielt, wurde dabei für die Summe und die Qualität der eingereichten Projekte gewürdigt. Insgesamt 29 Arbeiten aus der HTL Braunau nahmen beim diesjährigen Wettbewerb teil. „Ich freu‘ mich sehr über dieses externe Lob und ich bedanke mich bei allen Schülerinnen und Schülern sowie bei ihren Betreuern für die geleistete Arbeit“, so Direktor Blocher angesichts der Auszeichnung.

Für das Halbfinale waren vier Projekte aus der HTL Braunau nominiert – in der Kategorie Science ein Projekt, das sich mit einem Klebstoff auseinandersetzt, den Muscheln entwickeln, die sich an Schiffsrümpfe festsetzen; in der Kategorie Engineering war ein Projekt am Start, bei dem eine winzige Pumpe entwickelt wurde, die genau die Flüssigkeitsmenge messen kann und in der Kategorie Sustainability präsentierten sich zwei Projekte. Bei einem ging es um berührungslose Strommessung und damit verbunden um mögliche Stromeinsparungen, beim anderen wurde unter dem Titel „Solares Kühlen“ eine neuartige Klimaanlage für tropische Gebiete, genauer für unsere Partnerschule in Nicaragua, vorgestellt.

Leider hat dieses Jahr keines unserer Projekte ein Finalticket erhalten. Die HTL Braunau hatte im letzten Jahrzehnt immer Projekte im Finale und ist natürlich erfolgsverwöhnt. Wir haben uns mit den diesjährigen Entscheidungen schwergetan. Aber wie es bei diesen Wettbewerben so ist, gibt es keine messbaren Kriterien für die Qualität der Arbeit. „Wir wünschen uns fachlich fundierte und auch nachvollziehbare Entscheidungen. Es wäre sicher eine Hilfe, wenn für alle Entscheidungen auch einsehbare Begründungen geliefert würden“, so ein Vorschlag von Seiten der betreuenden Professoren.

„Ich gratuliere allen Finalisten sehr herzlich zu ihrem Erfolg. Es ist eine große Auszeichnung, wenn das Projekt für das Finale ausgewählt wird“, so Dir. Hans Blocher, der sich bei der Big Band und den Organisatoren vor Ort herzlich bedankte und sich für die Auszeichnung für seine Schule bedankte.

HTL Redaktion am 26.04.2017

blog comments powered by Disqus