Vom Bundespräsidenten gesandt

Bundespräsident van der Bellen hat diese Woche Auslandszivildiener in ihre Einsätze verabschiedet. Mit dabei war der Braunauer Verein CHICA, der die Auslandsdienste der HTL-Schulpartnerschaft koordiniert. Fabian Maier wird im August seinen Zivildienst in Nicaragua antreten.

Am Montag, 10. Juli hat Bundespräsident van der Bellen eine Reihe von Vereinen eingeladen, die Auslandsdienste anbieten und Zivil- bzw. Sozialeinsätze im Ausland vermitteln. Er hat sich für das Engagement sowohl der Vereine als auch der einzelnen Jugendlichen herzlich bedankt und die Wichtigkeit dieser Einsätze betont.

Eingeladen war zu diesem Treffen auch der Verein CHICA Österreich, der vor einigen Jahren von Bruno Plunger und Vereinen, die in Nicaragua tätig sind, gegründet wurde. CHICA Österreich entsendet Jugendliche zu Auslandszivil- und Sozialdiensten in Nicaragua und in Uganda und arbeitet dabei eng mit der ARGE Schulpartnerschaft der HTL Braunau und der Initiative Eine Welt Braunau zusammen. Lizeth Außerhuber-Camposeco von der Initiative Eine Welt Braunau und Fabian Maier, der ab August in der HTL-Partnerschule IPLS in León/Nicaragua seinen Auslandszivildienst ableisten wird, haben an der Feierlichkeit in der Hofburg teilgenommen und sich sehr über die Einladung des Bundespräsidenten gefreut. Werner Lengauer und Bruno Plunger, die beiden Verantwortlichen der HTL-Schulpartnerschaft, konnten nicht teilnehmen, da sie gerade in Nicaragua auf Projekteinsatz sind. Jakob Pichler, der zweite Auslandszivildiener, der ab September in Lira/Uganda in der Brother Konrad School tätig sein wird, war verhindert, weil er gerade in Asien unterwegs ist.

Seit 2004 haben immer wieder HTL-Absolventen in Nicaragua, aber auch in Uganda Projekteinsätze geleistet. War es 2004 die Mithilfe beim Aufbau der ersten Windkraftanlage in Mittelamerika, so haben auch die nachfolgenden Auslandszivildiener teils im Bereich der Alternativenergie, aber auch im Bereich der Informatik in unserer Partnerschule gearbeitet. Den ersten Einsatz aus der HTL Braunau in Uganda hat Lisa Bari 2013/14 getätigt – sie hat einen einjährigen Sozialdienst im Kinderheim St. Clare abgeleistet und dabei Halb- und Vollwaisen betreut.

„Ein Auslandsdienst, wie ihn CHICA anbietet, ist ganz sicher eine hervorragende Möglichkeit der Persönlichkeitsbildung. Man lernt nicht nur eine Fremdsprache gut kennen, sondern wird vor allem auch mit dem kulturellen Hintergrund und dem Lebensgefühl eines Landes vertraut. Sicher ist ein Auslandseinsatz in dieser Länge auch beanspruchend, aber unsere Jugendlichen erzählen, wie wichtig die Erfahrungen für sie sind, die sie bei so einem Projekt machen. Ich kann Jugendliche nur zu so einem Einsatz ermutigen“, meint Bruno Plunger, der seit 2004 Auslandszivildiener betreut.

„Für mich war mein einjähriger Sozialdienst in Uganda eine prägende Erfahrung. Ich hab‘ die Kinder des Kinderheims so gut es geht unterstützt, hab‘ viel über die Situation in Uganda und Afrika gelernt und viele Freundschaften geschlossen, die mir wichtig sind. Ich war mittlerweile schon wieder in Afrika und ich kann so einen Einsatz nur empfehlen“, meint Lisa Bari, die darauf verweist, dass Frauen beim Auslandsdienst willkommen sind und es auch kürzere Einsatzzeiten, z.B. ein halbes Jahr, gibt.

„Ich hab‘ viel vom nicaraguanischen Lebensgefühl mitgenommen, ausgezeichnet Spanisch gelernt und viel über die technischen Möglichkeiten in Nicaragua gelernt“, so Daniel Schmidtner, der 2015/16 im IPLS in León als Auslandszivildiener tätig war. Er möchte keine Stunde seines Aufenthaltes missen und kann anderen diese Möglichkeit nur wärmstens empfehlen.

Nähere Informationen zu den Möglichkeiten des Auslandesdienstes werden gerne von Bruno Plunger gegeben – bitte bei Interesse ein Mail an zentralamerika(at)yahoo.de senden.

HTL Redaktion am 12.07.2017

blog comments powered by Disqus