Fairness-Award für Gender-Projekte

Fairness-Award für Gender-Projekt

Den dritten Platz in der Kategorie 15-19-Jährige gab es für das Projekt „Gender Mainstreaming und Technik in die Pflichtschulen“ beim Fairness Award 2009. Das unter Leitung von Mag. Eva Doblinger durch die Gender-Gruppe der HTL Braunau durchgeführte Projekt dient vor allem der Zusammenarbeit zwischen Pflichtschulen und der HTL Braunau.

Seit mehreren Jahren vergibt das Unterrichtsministerium den „Fairness Award“. Mit diesem Preis werden Leistungen von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern ausgezeichnet und unterstützt, die sich in Projekten für mehr Fairness und Partnerschaft an der Schule bzw. zwischen Schulen einsetzen. Im Rahmen der Interpädagogica 2009 wurde am 12. November der „Fairness Award 2009“ auf der Messe Wien verliehen. SC Mag. Theodor Siegel, er ist für das berufsbildende Schulwesen Österreichs verantwortlich, zeichnete dabei die einzelnen Preisträger aus.

Nicht nur in der HTL, sondern auch in der Volksschule 1 Braunau und in der Hauptschule Ranshofen, war die Freude groß, dass ein gemeinsames Projekt dabei gewürdigt wurde. Das von der Gender-Gruppe der HTL initiierte Projekt „Gender Mainstreaming – Technik in die Pflichtschulen“ erhielt in der Kategorie der 15-19-Jährigen den dritten Platz und konnte sich über 500 Euro Preisgeld freuen. Die Leiterin dieses Projektes, Mag. Eva Doblinger, erklärt den Inhalt des Projektes folgendermaßen: „Seit dem Schuljahr 2007/2008 finden in der HTL regelmäßig Gender- und Techniktage für Pflichtschulen statt. Dabei lernen Volks- und Hauptschüler/innen verschiedene Stationen der Technikausbildung kennen, arbeiten gemeinsam mit „großen“ Schüler/innen aus der HTL und dürfen selbst kleine Versuche machen und Werkstücke herstellen. Vor allem Klassen aus der Volksschule 1 und der Hauptschule Ranshofen haben an diesen Tagen teilgenommen, die von einer größeren Anzahl HTL-Lehrer/innen mit Unterstützung von Schüler/innen vorbereitet und durchgeführt werden.“ Heuer werden diese Gender- und Techniktage bereits zum dritten Mal durchgeführt und mittlerweile beteiligen sich bereits sechs Schulen aus dem Innviertel. Neben den Gender- und Techniktagen gab und gibt es im Rahmen dieses Projektes auch Fortbildungsveranstaltungen für Pflichtschullehrer/innen an der HTL Braunau, die vor allem Möglichkeiten im naturwissenschaftlichen Unterricht aufzeigen. Diese Veranstaltungen werden mittlerweile vom Bildungszentrum der HTL Braunau unter der Leitung von Mag. Christian Zöpfl organisiert und durchgeführt. Begleitet und auch evaluiert werden die Veranstaltungen von der Gender-Gruppe der HTL, der mehrere Lehrer/innen der HTL angehören. Die HTL Braunau ist – unter anderem auf Grund dieser Aktivitäten – eine vom Unterrichtsministerium ausgezeichnete Gender Kompetenz Schule.

Bei der Preisverleihung in Wien nahmen neben Dir. Hans Blocher, Mag. Brigitte Benischke – sie bemüht sich seit Jahrzehnten um eine gendergerechte HTL – und Mag. Eva Doblinger auch zwei Partnerinnen aus Pflichtschulen teil. Frau Elfriede Zidi von der Volksschule 1 Braunau und Frau Petra Silberbauer von der HS Ranshofen waren jeweils die Koordinatorinnen dieses Projektes in ihren Schulen.

Herzliche Gratulation allen Beteiligten!

blog comments powered by Disqus
wish4book b-ass.org