HTL-Ausbildung als Vorbild

OSR Bruno Plunger war mit einer kleinen Delegation in Guatemala und hat bei diesem Besuch die HTL-Ausbildung vorgestellt. Aufgrund des großen Interesses wurde ein Besuch in Österreich vereinbart, bei dem vor allem die Werkstättenausbildung vorgezeigt werden wird.

Bruno Plunger war im November 2013 zusammen mit einer kleinen österreichischen Delegation – Dir. Reithuber von der HTL Steyr und Reinhard Nöbauer vom Unterrichtsministerium – in Guatemala und hat dort bei Gespräch die HTL-Ausbildung vor allem im Bereich der Werkstätte vorgestellt. Angeregt wurde diese Reise von Friedrich Baaz, dem Direktor der österreichischen Schule in Guatemala. Zielpunkt der Reise war das Instituto Louis Pasteur in Porto Barrios, einer Stadt an der Atlantikküste. Diese Schule bietet bereits jetzt eine technische Ausbildung im Bereich Maschinenbau, die so wie die HTL mit der Matura endet und plant nun eine Erweiterung in Richtung Elektrotechnik und eine Spezialisierung im Bereich Schiffsmotoren/Dieseltechnik.

Bruno Plunger ist vor allem deshalb mitgefahren, weil er einerseits seit fast 20 Jahren die Schulpartnerschaft mit dem Instituto Politécnico La Salle in León/Nicaragua leitet und mehrere Jahre in Nicaragua als Entwicklungshelfer tätig war und andererseits mit der Werkstättenausbildung in der HTL sehr gut vertraut ist. Er spricht perfekt Spanisch und kennt die Chancen und Probleme im Bildungsbereich in Mittelamerika sehr gut.

„Die österreichische Delegation ist in Guatemala mit großen Erwartungen und sehr hochrangig aufgenommen worden. Wir wurden von der guatemaltekischen Unterrichtsministerin und ihrer zuständigen Sektionschefin empfangen und konnten dabei die HTL-Ausbildung vorstellen. In Porto Barrios besichtigten wir die Schule und führten Gespräche  mit Persönlichkeiten aus dem Bereich der Wirtschaft, der Bildung und der Lokalpolitik. Der Landeshauptmann des Distriktes, der Landesschulratspräsident und der Bürgermeister waren sehr um eine Zusammenarbeit bemüht und haben sich intensiv informiert“, erzählt der HTL-Lehrer, der gemeinsam mit den anderen Delegationsmitgliedern die Ehrenbürgerschaft von Porto Barrios erhielt.

Fix vereinbart wurde die Erstellung eines Konzeptes, das die Möglichkeiten für eine intensive Zusammenarbeit auflistet. Fix vereinbart wurde auch, dass Ende April 2014 eine Delegation aus der guatemaltekischen Schule nach Österreich kommt und sich hier vor Ort die HTL-Ausbildung genau ansehen wird. Insbesondere im Bereich der Werkstättenausbildung besteht ein großer Nachholbedarf sowohl was die Ausstattung als auch die Ausbildungsinhalte anbelangt.

Dir. Blocher hat sich bei Bruno Plunger nach seiner Rückkehr informiert und für sein Engagement bedankt. „Ich freu‘ mich, dass die HTL-Ausbildung von vielen anderen Ländern als sehr gute technische Ausbildung gesehen wird und ich bin stolz, dass die HTL Braunau dabei auch österreichintern als Vorzeigeschule ausgewählt wird. Bruno Plunger ist dafür zu danken, dass er den Eine-Welt-Aspekt in die HTL Braunau einbringt und dadurch sowohl den Lehrer/innen als auch den Schüler/innen hilft, ihren Horizont zu erweitern“, so der HTL-Direktor.

wish4book b-ass.org