Medientage 2012

Hervorragende Kurzfilme

Insgesamt sieben hervorragende Kurzfilme sind bei den Medientagen 201s entstanden. Die 3 BHELI 2012 und Schüler/innen, die im Filmteam der HTL Braunau arbeiten, haben drei Tage unter Anleitung von Tanja Schmoller und Katharina Pichler – beide Absolventinnen der FH Salzburg – Drehbücher erstellt, Szenen gedreht und dann entsprechende Kurzfilme geschnitten. Bei der Präsentation am 29. Juni gab es sehr interessierte Zuseher/innen, die von den Filmen wirklich angetan waren.


In den Mediaengineering-Klassen ist es bereits Tradition, dass in der vorletzten Schulwoche sogenannte Medientage stattfinden. Die Schüler/innen der 3. Klasse beschäftigen sich dabei unter Anleitung von externen Experten/innen mit dem Erstellen von Kurzfilmen. Tanja Schmoller – sie hat 2006 in der HTL Braunau maturiert – und Katharina Pichler haben  an der FH Salzburg Multimediaart studiert. Sie haben bereits in den letzten Jahren den Workshop geleitet und haben auch heuer eine sehr professionelle Begleitung gemacht, die sich in den Ergebnissen deutlich niederschlägt. Dr. Georg Kreilinger und Mag. Johann Silberhumer haben unter Mithilfe von Mag. Anton Planitzer die schulinterne Organisation der Veranstaltung erledigt.

Am Montag, 25.6. ist es gleich um 8:00 losgegangen. Die Schüler/innen haben nach einer kurzen Einführung sich sofort an die Erstellung eines Drehbuches gemacht und bereits kurze Zeit später sind dann die ersten Ideen mit den beiden Workshop-Leiterinnen durchbesprochen worden. Der große Drehtag war dann der Dienstag und gleich anschließend begann das Schneiden der Beiträge. Die Schüler/innen waren mit großer Begeisterung und intensivem Engagement am Arbeiten. Bis Freitag, 29. Juni mussten dann die Filme fertig sein, denn da wurden die Beiträge rund 300 Schüler/innen vorgestellt. Dr. Kreilinger moderierte eine sehr nette Präsentation. Mag. Sabine Fuchsberger, DI Christian Hanl und Mag. Anton Planitzer gaben Jury-Wertungen ab, die Zuseher/innen gaben ihre Stellungnahme durch entsprechenden Beifall ab. Bei einem sehr knappen Endergebnis gewann schließlich der Beitrag „Some Shit“ gefolgt von der Dokumentation "Warum wir leben".

„Die Zeit war knapp, manche Probleme gab es mit der technischen Ausrüstung – so hatte wir nur zwei externe Mikrophone  und vor allem gab es technische Probleme mit den kleinen Kameras und mit den entsprechenden Schneideplätzen – aber es waren einfach super Tage, die uns alle sehr großen Spaß gemacht haben“, erzählen Schülerinnen. Auch Dr. Kreilinger, der in der Klasse Mediaengineering unterrichtet und der die organisatorische Leitung hatte war von den Ideen seiner Schüler/innen aber auch von der Umsetzung sehr angetan: „Es ist einfach schön zu sehen, was in wenigen Tagen an kreativem Potential mobilisiert wird. Und neben der inhaltlichen Auseinandersetzung haben die Schüler/innen in ihren Teams ihre soziale Kompetenz bewiesen und ausgebaut.“

Die erstellten Filme waren thematisch breit gestreut. Eine Gruppe hat unter dem Titel „Warum wir leben“ eine sehr sehenswerte Dokumentation zum Thema „Sinn des Lebens“ zusammengestellt. Mehrere Gruppen haben den Alltag der Jugendlichen thematisiert – „Das Model und der HTL Schüler“ berichtet von den Problemen, die Nerds haben und die durch entsprechende Beratung verändert werden kann. "Faboulos Monkey" berichtet über die unkonventionellen Werbemethode eines Reisebüros die stark in den (Schul)alltag eines Jugendlichen hineinspielen.  „Schwechater“ wirbt auf witzige und ironische Weise für das gleichnamige Bier,  „Jetzt ist Sommer“ visualisiert den entsprechenden Song. „Some Shit“ zeigt in Stop Motion Technik Einsamkeit, Überwindung der Einsamkeit und Verurteilung zu Einsamkeit.

wish4book b-ass.org