Solaranlagen für die Partnerschule

Seit zwei Jahren hat die HTL Braunau eine Partnerschule in Afrika. In der Brother Konrad Technical School in Lira/Uganda werden 250 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Nach einem Projekt zur Verbesserung der Stromversorgung wird 2016 eine Gruppe HTLerinnen und HTLer nach Uganda reisen und dort im Projektunterricht Solaranlagen errichten. Ermöglicht werden die Projekte in Uganda durch die namhafte Unterstützung der Windkraft Simonsfeld AG und das Land OÖ.

Die ARGE Schulpartnerschaft hat in Zusammenarbeit mit der Initiative Eine Welt aufgrund der prekären Situation in Afrika einen zweiten Arbeitsschwerpunkt mit Uganda geschaffen. Grund dafür war die unter anderem die Initiative von Lisa Bari, Absolventin der HTL und Mitreisende der Nicaraguareise 2011, die 2013/14 in Lira im Kinderheim St. Clare ihr soziales Jahr absolviert. Dabei ist sie auch mit Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schülern der Brother Konrad Technical School in Kontakt gekommen. Die Brother Konrad Technical School bietet den 250 Schülerinnen und Schülern eine einfache technische Ausbildung und ermöglicht damit vielen Abgängerinnen und Abgängern einen Start ins Arbeitsleben. Die Schule umfasst Lehrlingsausbildung sowie die Möglichkeit mit einer technischen Matura abzuschließen.

Die ARGE Schulpartnerschaft HTL Braunau IPLS León hat per Vereinsbeschluss die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Bruder Conrad Technical School in Boro Boro sowohl technisch als auch hinsichtlich des Schüler- und Lehrer/innenaustauschs aufgenommen. Eine Delegation der ARGE Schulpartnerschaft hat 2014 in einer einwöchigen Fact Finding Mission das Grundkonzept für die künftige Zusammenarbeit mit den lokalen Vertretern, Bischof Guiseppe Franzelli, Caritasdirektor Pater George Ogwal und der Schulleitung Celestino Oceng ausgearbeitet.

Ein erstes Projekt ist bereits abgewickelt. Die Schule errichtete in Eigenregie fünf Unterrichtsräume für die praktische Ausbildung. Mit Unterstützung der Schulpartnerschaft und der SLW-Uganda­hilfe e. V. wurde eine Hochspannungsleitung zum Schulgelände geführt und ein Transformator aufgestellt. Die Elektrifizierung der ganzen Schule kann damit begonnen werden. Der nächste Schritt wird der Bau von Werkstattgebäuden sein. Die praktischen Übungen, die bisher meist im Freien durchgeführt wurden und bei Schlechtwetter entfielen, können dann zukünftig unter Dach erfolgen.

2016 wird die Partnerschaft nun deutlich ausgebaut. Ziel ist es, die Partnerschule mit einer funktionstüchtigen Insel-Photovoltaikanlage auszustatten und gleichzeitig einen entsprechenden Ausbildungskurs im Bereich der Photovoltaik zu initiieren. Dazu werden im Juni und Juli 2016 HTL-Schülerinnen und Schüler unter Leitung von Bruno Plunger und Walter Plank nach Uganda reisen und dort gemeinsam mit den einheimischen Lehrkräften bzw. den Schülerinnen und Schülern das Projekt umsetzen. (Text gestrichen)

„Ich freu‘ mich schon sehr auf unsere Reise nach Uganda. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das Projekt gut umsetzen und ich bin schon gespannt auf die Zusammenarbeit mit unseren Kollegeninnen und Kollegen aus der Partnerschule“, erzählt eine Schülerin, die sich so wie die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits intensiv auf die Reise am Schuljahresende vorbereitet.

„Trotz der Entdeckung großer Öl- und Gasreserven herrscht in Uganda ein alarmierend hohes Armutsniveau und ein hoher Grad an politischer Unsicherheit. Die grausamste Guerillabewegung Afrikas, die Lord´s Resistance Army, hat die gesamte Gesellschaft Ugandas jahrelang terrorisiert und Kindersoldaten rekrutiert. Das Leben in den ländlichen Regionen ist extrem hart. Uganda wird häufig von Dürren geplagt. Satz zu Landgrapping einfügen Tausende von Subsistenzbauern und ihre Familien leben zu bestimmten Zeiten des Jahres unter äußerst prekären Bedingungen. Hier einen kleinen Beitrag zur Verbesserung zu leisten ist unsere Absicht“, sind sich Walter Plank und Bruno Plunger einig.

"Ich freu' mich sehr, dass die Windkraft Simonsfeld AG, die uns schon in unserer Partnerschaft mit dem IPLS León sehr großzügig unterstützt hat, nun auch in Uganda maßgeblich behilflich ist und einen wirklich namhaften Betrag zur Verfügung gestellt hat. Ohne die Unterstützung der Windkraft Simonsfeld AG und ohne die großzügige Hilfe des Landes OÖ könnten wir die Projekte in Lira nicht umsetzten", betont Bruno Plunger.

Jahresbericht der Schulpartnerschaft 2015

wish4book b-ass.org