Bronze bei internationaler Informatik Olympiade

Christoph Sperl, Absolvent der HTL Braunau, hat bei der Internationalen Informatik-Olympiade in Waterloo, Kanada, eine Bronzemedaille erreicht. Mit dieser Leistung war er der erfolgreichste österreichische Teilnehmer.

292 Teilnehmer/innen aus 80 Staaten haben bei der 22. Internationalen Informatik-Olympiade in Waterloo/Kanada vom 14. bis 21. August 2010 teilgenommen. Aus Österreich sind die vier besten Teilnehmer der nationalen Informatik-Olympiade nominiert worden und haben im August die Reise nach Kanada angetreten. Aus der HTL Braunau hat Christoph Sperl teilgenommen. Der HTL-Absolvent aus St. Johann hat im Frühjahr die nationale Ausscheidung mit großem Vorsprung gewonnen und hat sich auf den internationalen Wettbewerb gefreut.

Nach der feierlichen Eröffnung mussten alle Teilnehmer/innen an zwei Wettbewerbstagen ihr Können unter Beweis stellen. Insgesamt acht Beispiele waren dabei zu lösen. Christoph Sperl hat sich auch in Kanada sehr gut geschlagen und konnte als einziger Österreicher eine Medaille erringen. Er erreichte 603 Punkte – von insgesamt 800 möglichen – und wurde dafür  mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Generell ist es so, dass das beste Zwölftel der Teilnehmer/innen eine Goldmedaille erhält, die nächsten beiden Zwölftel erhalten Silber und die nächsten drei Zwölftel bekommen eine Bronzemedaille.

„Ich bin mit meinem Abschneiden absolut zufrieden“, erzählt Christoph, dem es in Kanada sehr gut gefallen hat. Neben dem Wettbewerb gab es einige Unternehmungen – so wurde Toronto besichtigt und konnten am Abend verschiedene Vorträge besucht werden. Der HTL-Absolvent fühlte sich sowohl von den beiden österreichischen Betreuern als auch vom kanadischen Guide bestens betreut.

Christoph Sperl hat die Elektronik-Abteilung der HTL Braunau, schulautonomer Zweig „Mobile Computing und Software Engineering“ besucht und im Juni mit ausgezeichnetem Erfolg maturiert. Er stammt aus St. Johann am Walde im Bezirk Braunau. Bereits in der Hauptschule war sein Lieblingsfach Mathematik und der ausgezeichnete Schüler fühlt sich in seiner Schule bestens aufgehoben. „Ich bin in der HTL in Mathematik alle fünf Jahre hindurch immer sehr gut gefördert worden und habe wirklich viel Neues,  gelernt, was ich auch bei der Olympiade nutzen konnte. Mich hat auch die Klarheit und Logik, die beim Programmieren notwendig ist, interessiert und ich beschäftige mich gerne mit Fragestellungen im Informatikbereich“, berichtet der Absolvent, der aber keineswegs dem Bild des Computerfreaks, der ständig vor dem Bildschirm hockt, entspricht. Er ist in St. Johann fest in die Vereinsstruktur eingebunden und gerne bei der Feuerwehr, bei der Landjugend und beim Schiklub tätig. „Und natürlich gehe ich gerne mit anderen fort“, erzählt Christoph, der im Anschluss an die HTL das Bundesheer machen und dann in Graz an der TU Telematik studieren wird.

Besondere Freude herrscht natürlich bei den Professoren, die Christoph in den letzten Jahren betreut haben. Insbesondere bei Mag. Reinhard Pfoser, der als Klassenvorstand und Mathematiklehrer für viele Anregungen zuständig war, und bei Dipl.-Ing. Gerhard Waser, der im Programmierbereich und als Betreuer der Diplomarbeit eine wesentliche Funktion in der Ausbildung hatte. „Ich freue mich sehr über diesen Erfolg“, erklärt Dipl.-Ing. Waser. „Christoph ist wirklich ein exzellenter Analytiker und Programmierer, der auch eine hervorragende Diplomarbeit abgeliefert hat.“

Dir. Hans Blocher, AV Josef Wagner und die gesamte HTL Braunau gratulierten dem Absolventen zu diesem herausragenden internationalen Erfolg sehr herzlich!

wish4book b-ass.org