Fachschule Elektronik

Fachschule Elektronik

Der Bereich der EDV hat sich in den letzten Jahren massiv vergrößert und auch in den nächsten Jahren ist mit deutlichen Steigerungsraten zu rechnen. Im Bereich Service, Konfiguration und Verkauf von Computern wird gut ausgebildetes Personal gesucht werden.

Schwerpunktsetzung:

  • Verstärkter Unterricht in angewandter Informatik
  • Installation und Konfiguration eines Computers
  • Grundzüge bei der Fehlersuche und Reparatur von Hardwarekomponenten und Peripheriegeräten
  • Drucker, Modems, ...
  • Grundkenntnisse im Bereich des Internets
  • Kenntnisse im Bereich des Verkaufs (Verkaufsgespräch, Kundenbetreuung, ...)

Als Basis dieser Schwerpunktsetzung werden Kenntnisse aus dem gesamten Bereich der Elektronik vermittelt. Darin eingeschlossen sind auch alle Gebiete der modernen Unterhaltungselektronik (Video, CD, ...).

Im theoretischen Unterricht lernen die Schüler:

  • Mathematik und angewandte Mathematik
  • Physik und angewandte Physik
  • Chemie, angewandte Chemie und Umwelttechnik
  • Elektrotechnik
  • Elektronische Datenverarbeitung und angewandte Elektronische Datenverarbeitung
  • Elektronik und Nachrichtentechnik
  • Meßtechnik und Digitaltechnik
  • Fertigungstechnik und Konstruktionslehre
  • Laboratorium
  • Werkstätte

Große Bedeutung hat aber auch die Allgemeinbildung (D, E, Geschichte, Religion, ...) und die wirtschaftliche Ausbildung (wirtschaftliche Bildung, Rechtskunde, Betriebslehre, ...).

Mögliche Arbeitsgebiete:

  • Verkauf, Konfiguration, Service und Reparatur von Computern
  • Herstellung, Installation und Anwendung von elektronischen Datenverarbeitungsanlagen
  • Fernmeldewesen der Post (Richtfunktechnik, Satellitenübertragung, Projektierung und Service von elektronischen Wählämtern)
  • Herstellung von Industrie- und Unterhaltungselektronik (Radio, Fernsehen, Video, CD, ...)
  • Rundfunk/Fernsehen (Technischer Dienst, zum Beispiel zum Aufbau der Übertragungseinrichtungen, ...)
  • Den Abschluss der Fachschule bildet die Abschlussprüfung.

Pflichpraktikum:

Einmal mindestens je 4 Wochen vor Eintritt in die 4. Klasse.

Die Lehrzeit wird in folgenden Berufen zur Gänze angerechnet:

  • Elektromechaniker/in für Schwachstrom
  • Mess- und Regelmechaniker/in
  • Nachrichtenelektroniker/in
  • Radio- und Fernsehmechaniker/in

Gewerbeberechtigungen:

Nach Meisterprüfung und 2 Jahren Praxis: Bürokommunikationstechniker, Elektroniker und Elektromaschinenbauer.

Der theoretische Teil der Meisterprüfung (Unternehmerprüfung) entfällt.

Stundentafel