Softwareprojekt mit Sony

Schüler schreiben Software für Weltkonzern

Zwei Schüler der HTL Braunau, Alexander Altenhuber und Benjamin Schagerl, haben für die Firma Sony DADC in Anif eine neue Software geschrieben, die die Zusammenarbeit von zehn auf der ganzen Welt verstreuten Testlabors wesentlich verbessert und zu einer effektiveren Zusammenarbeit beiträgt.     

Die Firma Sony DADC, mit einer Reihe von Tochterfirmen weltweit, ist bekannt für ihre Disk-Produktion (CD, DVD, Blu-Ray). In Anif  bei Salzburg werden wichtige Aufgaben in diesem Bereich koordiniert. Zum Beispiel vor der Vervielfältigung von DVD-Videos steht der überaus wichtige wie aufwändige Schritt der Erstellung einer Master-DVD. Diese Master-DVD wird dann von Mitarbeitern in einem zeitintensiven Verfahren weltweit in zahlreichen handelsüblichen DVD-Playern genauestens getestet, und schließlich wird das Testprotokoll per E-Mail an die Zentrale in Anif geschickt. Auf den Computern in der Zentrale in Anif finden sich inzwischen tausende von derartigen Protokollen meist als Word- oder PDF-Dokument. Möchte nun ein Mitarbeiter wissen, welcher DVD-Player welche Fehler verursacht hat, dann wartet stundenlange Sisyphusarbeit auf ihn. Er muss eine Unzahl an Dateien durchforsten und das  Zusammenstellen von Übersichten manuell durchführen.

Abhilfe für dieses Problem schafft nun das Diplomprojekt der beiden HTL-Braunau-Schüler. Noch im Sommer letzten Jahres erstellten sie in Zusammenarbeit mit Herrn Thomas Goebl und seinem Team von der Firma Sony DADC und unter Betreuung von Prof. Jakob von der HTL Braunau das Design des entsprechenden Softwaresystems. Ab Herbst war dann Programmieren angesagt und jetzt, viele Arbeitsstunden später, ist das Programm zur vollsten Zufriedenheit sowohl der Firma Sony als auch des Projektbetreuers fertig.

Die Software umfasst mehrere große und wichtige Teilbereiche: Ein Formularsystem hilft beim Erstellen der Testberichte und unterstützt die Mitarbeiter bei Eingabefehlern. Die Protokoll-Dateien werden automatisch erstellt und per Knopfdruck in die Zentrale übertragen. Besonders wichtig ist das Generieren von Übersichten und Tabellen. Nachdem die Daten an den Server in Anif übertragen sind, werden sie in einer eigenen Report-Datenbank abgespeichert, die wiederum in die Firmen-Datenbank eingebettet ist. Ein Mitarbeiter, der sich über die Tests bei bestimmten DVD-Playern informieren möchte, kann sich nun innerhalb kürzester Zeit Übersichten generieren lassen.
Wie anspruchsvoll das Projekt war, sieht man an den Technologien, die verwendet wurden:  XHTML, CSS und in umfangreichem Maße JavaScript. Weiters fand Java Server Page-Programmierung mit insgesamt ca. 6000 Zeilen Code und SQL Verwendung. Das Backend bildet eine ORACLE-Datenbank.


Nach einem Termin bei der Firma Sony in Anif am 1. März, bei dem die beiden Schüler zur Überraschung der IT-Abteilung bereits das fertige Projekt präsentieren konnten, langte bei Prof. Jakob folgendes Mail ein: „Danke für den Besuch gestern. Wir sind total begeistert vom Commitment Ihrer beiden Schüler und der Umsetzung. Ein großes Lob von unserer Seite“. Inzwischen hat die Software alle hausinternen Überprüfungen mit Bravour bestanden und wird nun Zug um Zug in den anderen Testlabors eingeführt.     
Die Software der beiden Schüler wird an zahlreichen Standorten der Firma Sony DADC wertvolle Unterstützung bieten.

Prof. Jakob ist mit der Arbeit der beiden Schüler sehr zufrieden: „Beide haben mit großem Engagement und mit hervorragendem fachlichen Können ihr Projekt umgesetzt. Eigentlich müsste man so eine Arbeit mit einem ‚römischen Einser’ beurteilen, wenn es den noch gäbe“.

wish4book b-ass.org