Trompetenmundstückheizung

Ein Projekt der besonderen Art hat Markus Berschl, Schüler der Fachschule für Elektronik, mit seiner Abschlussarbeit „Trompetenmundstückheizung“ geschaffen. Er hat nun ein für jeden Musikauftritt ideal temperiertes Mundstück.

 „Jeder Blasmusiker kennt das Problem. Im Winter dauert es einfach, bis das Mundstück entsprechend aufgewärmt ist und man dann damit auch gute Töne produzieren kann. Mir ist im vergangenen Jahr, als ich mir überlegte, was für Abschlussprojekt ich machen könnte, dieses Problem in den Sinn gekommen und so habe ich mir heuer eine entsprechende Mundstückheizung gebaut“, berichtet der HTL Braunau Schüler, der heuer die Fachschule für Elektronik abschließt. Unter Betreuung von Ing. Peter Winterberger hat er eine kostengünstige und sehr zuverlässige Trompetenmundstückheizung geplant und gut umgesetzt.

Nach Recherchen im Internet, ob es vielleicht ein Serienprodukt gibt, wurde im Herbst 2012 mit der Planung begonnen. Herausgekommen ist nun eine Holzbox in der eine Heizplatte eingebaut ist, die über einen Leistungswiderstand von 10 Ohm betrieben wird. Das Mundstück steht direkt auf der Heizplatte und ein Temperaturfühler misst kontinuierlich die Temperatur des Mundstücks. „Das Aufheizen des Mundstücks wird bei 40 Grad abgebrochen, der Heizvorgang wird bei 30 Grad (wieder) aktiviert“, so die Kurzbeschreibung des Aufheizvorgangs, der in etwa vier bis fünf Minuten erledigt ist.

In die Holzbox sind entsprechende Akkus integriert, die die Energieversorgung sicherstellen und die durch eine entsprechende Ladeschaltung kontrolliert werden. Eingebaut ist auch ein Tiefladeschutz für die Akkus. „Insgesamt schätze ich die Kosten für meine Trompetenmundstückheizung auf rund 20 Euro. 10 Euro werden die Akkus kosten, die restlichen Bauteile machen weitere 10 Euros aus. Bei mir kommen dann noch einige Euros dazu, weil ich meinen Holzkasten aus schönem Eichenholz gemacht habe“, erzählt Markus Berschl. Seine Vorrichtung wird ihm im kommenden Winter bei Einsätzen seiner Blasmusikkapelle, des Musikvereins Harmonie Uttendorf, sicher gute Dienste leisten.

Betreuer StR Ing. Peter Winterberger, aber auch Werkstättenleiter Ing. Alois Hofstätter sind mit der Abschlussarbeit des Schülers sehr zufrieden und freuen sich über die interessante und gute Arbeit.

wish4book b-ass.org