„Mission to Matura“ auf fünf Stockwerken

Am Freitag, 18. Jänner 2019 findet in der HTL Braunau der diesjährige Schulball unter dem Motto „Mission to Matura“ statt. Beim größten Ball des Innviertels wird auf fünf Stockwerken den Besucherinnen und Besuchern eine Ballnacht der Extraklasse geboten: drei Mal Live-Musik, 13 verschiedene Bereiche von CuBar bis Vinosphäre, eine tolle Eröffnung und eine spannende Mitternachtseinlage.

Seit Ende des letzten Schuljahres ist das Ballkomitee intensiv am Arbeiten, um einen schönen HTL-Ball zu gewährleisten. Seit November wird für die Tanz-Einlagen geprobt und am Tag vor den Weihnachtsferien wurde mit dem Aufbau der einzelnen Bereiche begonnen. Bargestelle wurden bereits in Stellung gebracht und in der Woche unmittelbar vor dem Ball wird sich die HTL in ein riesiges Ballhaus verwandelt haben. „Das Besondere unseres Balls ist, dass er in der Schule stattfindet und dass durch die verschiedenen Bars und Veranstaltungsräume eine super Atmosphäre entsteht. Sowas hat in weitem Umfeld nur die HTL Braunau zu bieten“, erklärt ein Absolvent. Ähnlich argumentiert auch Mag. Christian Zöpfl, der zusammen mit Mag. Regina Seeburger von der Professoren-Seite für den Ball verantwortlich ist: „Es sind sehr viele Arbeitsstunden notwendig, um das ganze Schulgebäude entsprechend umzugestalten. Allerdings verleiht der Veranstaltungsort dem Ball auch sein besonderes Flair, das für viele Absolvent/innen und Besucher/innen jedes Jahr der Grund ist in die HTL zu kommen“.

Insgesamt 13 verschiedene Bereiche von CuBar bis zur Vinosphäre bieten den Besucher/innen reichlich Möglichkeiten zur Unterhaltung. So wie in den letzten Jahren wird im Konferenzzimmer das Nica-Café an unsere Partnerschulen, das IPLS León in Nicaragua bzw. die Brother Konrad School in Lira/Uganda, erinnern. „Für uns bietet das Nica-Café eine sehr gute Möglichkeit, auf die Schulpartnerschaft hinzuweisen und gleichzeitig Geld für unsere Projekte zu erarbeiten. Uns ist es auch wichtig, dass in unserem Nica-Café Begegnung möglich ist und die Besucher/innen ins Gespräch kommen können“, erzählt Werner Lengauer, der Obmann der Schulpartnerschaft, der alle sehr herzlich zum Besuch ins Nica-Café einlädt. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die bereits in Nicaragua waren, sind hier als Personal tätig.

Ein besonderes Highlight ist heuer wieder die „Jazzbar“ - Dipl.-Ing. Anton Herrmann, Chef der HTL Big Band, wird mit seiner Band entsprechend aufspielen und verschiedene akustische Glanzstücke dem Publikum darbieten. Neben der Jazzbar mit New Project, spielt das Hermann Linecker Trio in der Vinosphäre und natürlich steht wieder das pt–Art Orchester in der Aula für die Tanzbegeisterten zur Verfügung.

„Für mich macht das praktische Lernen bei der Organisation und der Durchführung des HTL-Balls einen nicht unwesentlichen Bestandteil aus. Auch wenn es durch die Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten zu kleineren Störungen im Schulalltag der beteiligten Klassen kommt, so profitieren sehr viele Schüler/innen vom Ball. Die sozialen, aber auch die organisatorischen Kompetenzen werden bei dieser Veranstaltung in hervorragender Weise geschult. Für mich ist der HTL-Ball jedes Jahr das größte Einzelprojekt, das in der HTL abgewickelt wird, und auch aus der Perspektive der praktischen Ausbildung eine wichtige Sache“, erklärt Dir. Hans Blocher, der lange Jahre selbst für die Organisation des Balls auf Lehrerseite zuständig war.

Unmittelbar nach dem Fest beginnt der genau organisierte Abbau, am Montag, 21.1. wird in der Schule selbst nicht mehr viel an den Ball erinnern.

Das Ballkomitee bestehend aus Doris Bernroider, Johanna Regl, Sarah Schinwald und
Philipp Zagar auf Schülerseite sowie Mag. Regina Seeburger und Mag. Christian Zöpfl auf der Lehrerseite freut sich, dass der Ball defacto ausverkauft ist und wünscht einen schönen HTL-Ball.

HTL Redaktion am 11.01.2019

blog comments powered by Disqus