Die spinnen, die Schüler!

Die spinnen, die Schüler!

Wir befinden uns in der dritten Woche nach Schulbeginn. Der gesamte Schulalltag ist von Faulheit besetzt ... Der gesamte Schulalltag? Nein! Einige gute Vorsätze hören nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten! Jaja, so ist es mit den guten Vorsätzen. Kaum ist das alte Schuljahr vorbei, fängt es auch schon wieder an. Eifrig wird beschlossen, vergewissert, versprochen, geschworen, dass man es im nächsten Jahr besser oder anders machen würde. Dass man nächstes Jahr früher für Tests lernen würde und auch ohne einen bevorstehenden Test so machen flüchtigen Blick auf den durchgenommenen Stoff werfen würde. Dass man dieses Mal endlich einmal alles mitschreiben würde, was die Lehrer/innen da so wüst an die Tafel kritzeln. Ja! Diesmal würde alles anders! (Dürfte dem einen oder anderen bekannt vorkommen) Und so sitzt man nun am ersten Schultag an seinem Platz. Der Bleistift ist gespitzt. Das Geodreieck liegt griffbereit, und auch der Tintenkiller scharrt in den Startlöchern. Der Lehrer betritt das Klassenzimmer. Ein leichter Windstoß: Die Vorsätze sind weg. Ja, ihr habt schon richtig verstanden. NICHT mehr vorhanden!!! Denn schon am zweiten Tag (an dem man sich ja insgeheim bereits wieder nach Ferien sehnt) sieht die Sache ganz anders aus. Denn diesmal befindet sich der Bleistift mit der inzwischen abgebrochenen Spitze gut verwahrt im Federpennal in der Schultasche, wo er sich eng an Tintenkiller & Co. schmiegt. Und auch das Geodreieck ist dazu verbannt worden, bis ans Ende seiner Tage im hintersten Winkel der Schultasche zu vergammeln. Tja, und wieder einmal stellt sich bereits in der ersten Woche die Frage, wie man denn um Himmels Willen das restliche Schuljahr überstehen soll. Da hilft nur, die wenigen guten Vorsätze, die da noch übrig sind (und beim Teutates, es sind nicht viele!), so gut wie möglich umzusetzen. Also viel Glück. Ihr werdet es brauchen!

blog comments powered by Disqus