Richard Hruby - Einseitige Belastung und keinerlei Qualitätsmomente

Richard Hruby - Einseitige Belastungen und keinerlei Qualitätsmomente

 

Das neue Lehrerdienstrecht belastet vor allem die Hauptfach-Lehrer/innen. Lehrer/innen mit Schularbeitsfächern oder Techniker/innen sollen nach dem neuen Lehrerdienstrecht um bis zu 7 Stunden mehr Unterricht halten. Mehr Unterricht bedeutet in der HTL um 60 bis 70 Schüler/innen mehr pro Lehrer und nicht mehr Zeit für die einzelnen Schüler/innen. Die Zeit, die für den einzelnen Schüler, die einzelne Schülerin zur Verfügung steht, z.B. für Förderkurse, Begabungsförderung usw., verringert sich drastisch. Das neue Lehrerdienstrecht ist ein Sparpaket, das vor allem die Qualität der Ausbildung massiv vermindert, Leistungsanreize sucht man vergeblich in diesem Entwurf. Auch wenn es nur für Neulehrer gelten soll, so protestieren wir dagegen, weil wir uns um die Qualität und die Zukunft der HTL sorgen.

DI Richard Hruby, Obmann der Personalvertretung HTL Braunau

blog comments powered by Disqus
wish4book b-ass.org