Jahresbericht der Schulpartnerschaft

Zwei Schwerpunkte haben 2018 die Arbeit der ARGE Schulpartnerschaft der HTL Braunau bestimmt – der Besuch einer HTL-Gruppe in unserer Partnerschule in Uganda sowie die Aufbauhilfe, die dort geleistet wird. Der Ende Dezember erschienene Jahresbericht der Schulpartnerschaft zeigt das vielfältige und umfassende Engagement der Beteiligten.

Internationale Kontakte ausbauen und festigen
Mehrere Ereignisse sind zu nennen, wenn man auf die Kontakte und Beziehungen zu den Partnerschulen schaut. Ganz wichtig war dabei sicherlich die vierwöchige Reise einer Gruppe von Schüler/innen und Lehrer/innen nach Uganda im Sommer 2018. Bedeutsam auch der Besuch von zwei Lehrern aus dem IPLS León in Nicaragua in Braunau sowie der Besuch des Vizedirektors der Brother Konrad School in Österreich.
Der Aufenthalt in Uganda war für die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine besondere und prägende Erfahrung. Die gemeinsamen Arbeiten am Ausbau der Schule – die Installation von LED-Campus-Beleuchtungskörpern sowie der Aufbau eines Netzwerkes für den neuen Computerraum, aber auch die Arbeiten im Garten – haben gute Kontakte zu den Schülerinnen und Schülern in Uganda gebracht. Ausflüge auf den Victoriasee, in den Murchison Nationalpark mit den riesigen Wasserfällen und der großartigen Tier- und Pflanzenwelt sowie der Besuch bei Gastfamilien hinterließen einen bleibenden Eindruck bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Wichtig für die Partnerschaft mit dem IPLS war der Besuch von zwei Lehrern im Frühjahr. Jaime Saborío und Víctor Oswaldo García Toval haben nicht nur Firmen besucht (z.B. Borbet, KTM, ...), sondern auch diverse kulturelle Aktivitäten (Besuch in Innsbruck, Fahrt nach München, …) getätigt. Insbesondere haben sie sich aber mit CNC-Anlagen und deren Handhabung beschäftigt, damit hier zusätzliche Kompetenz im Mechatronik-Zentrum unserer Partnerschule entstehen kann.
Johnstone Otim, der Vizedirektor der Brother Konrad School, war im September in Österreich und hat sich hier insbesondere mit den Möglichkeiten der HTL vertraut gemacht. Gleichzeitig hat er natürlich Freunde besucht und Österreich ein wenig kennengelernt.

Technische Projekte realisieren
In Uganda wird momentan die Infrastruktur der Schule deutlich verbessert. Einige Räumlichkeiten, unter anderem Werkstätten und ein Computerraum, wurden 2018 geschaffen. Kleinere Projekte im Solarbereich und im Bereich der Unterbringung wurden ebenfalls durchgeführt. Im Zuge eines großen Projektes ist für 2019 der Ausbau und die Ausstattung der Werkstätte vorgesehen – Planung und Projektanträge wurden hierfür bereits abgeschlossen, die erste Ausbauphase wird 2019 starten.
Nach Nicaragua wurde wieder ein Container mit unterschiedlichen Ausstattungsgegenständen und technischen Utensilien versandt. Momentan wird im Rahmen einer Diplomarbeit an einem E-Lastenfahrrad gearbeitet, wobei hier ein modularer Aufbau und Komponenten im Vordergrund stehen, die auch in weniger entwickelten Ländern erhältlich sind.

Vielfältige Aktivitäten

Einige kurze Stichworte zu weiteren Aktivitäten

  • Mehrmals wurden Aktionen getätigt, um Mittel für die Schulpartnerschaft zu bekommen. So wurde am HTL-Schulball das Nica-Café betrieben dessen Ertrag zur Gänze an die Schulpartnerschaft geht. Bei der Aktion „Punsch und Kekse“ wurden rund 1000 Euro für ärmere Schülerinnen und Schüler in Nicaragua erarbeitet. Durch den Verkauf von Zotter-Schokoladen konnte einiges an Unterstützung lukriert werden.
  • Intensiv wurden Kontakte zu Firmen gesucht und aufgebaut bzw. fortgeführt, die bei einzelnen Projekten große Unterstützung leisten. So hat z.B. wieder die Windkraft Simonsfeld AG beträchtliche Sach- und Geldmittel gespendet.
  • Seit Herbst 2018 läuft wieder der Freigegenstand Spanisch – eine wichtige Vorbereitungsmaßnahme für eine mögliche Nicaraguareise.
  • Im Herbst wurden im Rahmen eines Vortrages allen HTL-Schüler/innen die Aktivitäten der Schulpartnerschaft vorgestellt und auf die Möglichkeit eines Aufenthalts in Uganda bzw. in Nicaragua hingewiesen.


Personelles

  • Felix Kreilhuber war bis Juni 2018 Zivildiener der Schulpartnerschaft in Braunau, seit Mitte September kümmern sich Christian Mrnik und Philipp Zagar als Zivildiener um den Kontakt nach Lateinamerika und Afrika.
  • Das Team der Lehrerinnen und Lehrer, die intensiv bei der Schulpartnerschaft mitarbeiten, hat sich erfreulicherweise deutlich vergrößert: Neben Obmann Werner Lengauer, Anton Planitzer (Öffentlichkeitsarbeit), Walter Plank (Waisenhaus St. Claire/Uganda) und Bruno Plunger (Kassier) arbeiten nun Teresa Bachinger (Uganda), Birgit Falkner (Spanisch) und Monika Strasser (Nicaragua) mit.


Wettbewerbserfolg
Große Freude gab es auch über den Gewinn des Stille Nacht Friedenspreises im November – das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro wird der Partnerschule in Uganda zugutekommen.  

Dank durch die Schulleitung
Dir. Blocher hat sich im vergangenen Jahr mehrfach bei den für die Schulpartnerschaft Verantwortlichen bedankt und dabei insbesondere die Bedeutung der Schulpartnerschaft, was sprachliches, kulturelles und soziales Lernen anbelangt, hervorgehoben.

HTL Redaktion am 28.12.2018

blog comments powered by Disqus
wish4book b-ass.org