Elisabeth Gratzl

Weiterlernen, aber mit Praxisbezug

uptodate: Warum bist du damals nach der HTL direkt in den Beruf eingestiegen?

Ich habe mich schon ziemlich bald entschieden nach der Matura direkt ins Berufsleben einzusteigen. Ich hatte die ständige Theorie, wie sie großteils in der Schule und dann verstärkt beim Studieren praktiziert wird, satt. Ich wollteendlich mein Wissen in die Praxis umsetzen und mal sehen, wie’s wirklich in der Wirtschaft zugeht und nicht ständig über den Büchern hocken. Weitere „trockene“ Theoriejahre an der Universität hätte ich mir einfach nicht vorstellen können. Umso mehr war ich von der Wirtschaftwelt fasziniert und angetan, nicht zuletzt wegen der Einblicke, welche mir die HTL-Jobbörse gewährte.

uptodate: Welche Hilfe war dir die HTL Ausbildung in deinem bisherigen Berufsleben?

Die HTL-Ausbildung hat mir einen breit gefächerten technischen Grundstock mit auf den Weg gegeben. Egal, ob es hier um Elektronik, Informatik oder gar den Werkstättenunterricht geht – all dies bereitet uns ein kleines Stück auf das Berufsleben vor. Ich habe es vor allem wichtig gefunden, dass wir in der HTL „von allem ein bisschen“ gelernt und viele Themen angeschnitten haben. Denn man behält weder alles Gelernte, noch kann man alles im Vorhinein lernen, um aufs Berufsleben vorbereitet zu sein. Das Entscheidende ist, dass man einen Grundstock an Wissen hat, gerade wenn man mit neuen Themen oder Techniken konfrontiert wird. 

uptodate: Was findest du an der HTLAusbildung besonders wichtig? Besonders wichtig finde ich, dass wir nicht nur einen guten technischen Hintergrund mitbekommen haben, sondern auch soziale Kompetenz an die Schüler vermittelt wurde. Mit dem besten Techniker ist nichts anzufangen, wenn er nicht imstande ist, in einer Gruppe zu arbeiten, sein eigenes Wissen weitervermitteln oder sich auch in anderen Sprachen (Englisch) zu artikulieren. All diese „Kleinigkeiten“ – die wir oft in der Schule vielleicht als nicht so wichtig empfunden haben, wie Projektunterricht, verschiedenste Referate (ob in Deutsch oder Englisch) – spielen im Berufsleben doch eine entscheidende und wichtige Rolle und können nur von Vorteil sein. 

uptodate: Welchen Ratschlag hast du für HTL-Schüler/innen, die nach der Schule zu arbeiten beginnen? 

Meine Erfahrung ist: In die Berufswelt einzusteigen heißt nicht „Nichts mehr zu lernen“; im Gegenteil: Hier beginnt der Lernprozess erst so richtig. Man wird mit so vielen neuen Menschen und Themen konfrontiert, wird vor Probleme gestellt und durch jede erarbeitete Lösung lernt man weiter. Und wie so oft im Leben: Wichtig ist nicht der Titel, der vor dem Namen steht, sondern der Mensch, der dahinter steckt. Es ist nicht wirklich entscheidend, ob wir gleich ins Berufsleben einsteigen oder doch ein Studium vorziehen, wichtig ist, was wir aus uns selbst machen und von unseren Wegen mitnehmen. Denn auch ein Dipl.- Ing.-Titel macht nicht unbedingt einen besseren Techniker oder gar einen besseren Menschen aus uns – was du aus dir machst, liegt an dir selbst!

wish4book b-ass.org