HTL Braunau ist Spitzenschule

Beim Tips-Wettbewerb „Spitzenschule“ war die HTL Braunau heuer gleich in zwei Kategorien erfolgreich. In der Kategorie „Schule in Bewegung“ gab es für das Projekt „Frauen in die Technik“ den ersten Platz, in der Kategorie „Soziales“ erreichte das Projekt „ReVision – Orientierungshilfe für Blinde“ den zweiten Platz.

Die Zeitung „Tips“ veranstaltet jeweils im Herbst den Wettbewerb „Spitzenschule“, bei dem Schulen in verschiedenen Bereichen Projekte einreichen können. 2017 lauteten die Projektbereiche „Umgang mit Geld“, „Bewegung in der Schule“ und „Soziales“. Die HTL hat sich 2017 gleich in zwei Kategorien an diesem Wettbewerb beteiligt und dabei einerseits unter dem Titel „Frauen in die Technik“ die vielfältigen Aktivitäten präsentiert, die Schülerinnen die Ausbildung in der HTL vorstellen und erleichtern und andererseits das Projekt „ReVision – Orientierungshilfe für Blinde“ von Marlene Feuchtinger und Niklas Brandacher (beide 5BHELS) vorgestellt.

Bei der Preisverleihung am 18. Dezember im Ars Electronica Center in Linz erhielt das Projekt „Frauen in die Technik“ den ersten Preis in der Kategorie „Bewegung in der Schule“ und Marlene Feuchtinger und Niklas Brandacher konnten sich über den zweiten Platz in der Kategorie „Soziales“ freuen. Das Projekt „Frauen in die Technik“ konnte sich gegen 14 Mitbewerber/innen durchsetzen und erhielt 5279 Stimmen, in der Kategorie „Soziales“ gab es mit 26 Projekten den größten Andrang – „ReVision“ erhielt 5609 Votes.

Nationalrat Manfred Hofinger betont in seiner Laudatio auf das Siegerprojekt „Frauen in die Technik“ vor allem den Erfolg der HTL Braunau im Zusammenhang mit Frauenförderung – gab es 1996 nur 16 Schülerinnen, so hat sich diese Zahl mittlerweile mehr als verzehnfacht – im Schuljahr 2017/18 sind insgesamt 176 Schülerinnen in der HTL. Vor allem die Mädchen Technik Tage aber auch die speziellen Führungen von Schülerinnen im Rahmen des Tags der offenen Tür aber auch von Schnuppertagen haben einen wichtigen Beitrag zu dieser Entwicklung geleistet.

Besonders der innovative technische Aspekt des Projektes „ReVision – Orientierungshilfe für Blinde“ stand bei der Preisverleihung im Vordergrund. Der intelligente Gürtel, an dem die beiden HTL Maturanten arbeiten, erkennt mit Hilfe von Sensoren Objekte in der Nähe und macht durch Vibration im Hüftbereich stark sehbehinderte bzw. blinde Menschen auf die drohende Gefahr aufmerksam. Durch den Gürtel soll es möglich sein, das Raumsehen zu erlernen.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnungen. Einerseits werden unsere Aktivitäten im Bereich der Frauenförderung einem größeren Personenkreis bekannt und andererseits wird aufgezeigt, dass wir technisch anspruchsvolle Projekte mit sozialem Hintergrund machen“, waren sich Gerda Schneeberger, Abteilungsvorständin Elektronik und Technische Informatik und Anton Planitzer, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, einig. Sie waren zusammen mit 17 Begleitpersonen aus der HTL Braunau nach Linz gekommen und hatten den Preis entgegengenommen.

Dir. Hans Blocher hat allen Beteiligten den Preisen herzlich gratuliert und sich für die Aktivitäten bedankt. Sowohl die Förderung der Schülerinnen – er hat damit bereits 1996 begonnen – als auch die soziale Ausrichtung technischer Projekte sind ihm ein großes Anliegen.

HTL Redaktion am 23.12.2017

blog comments powered by Disqus